Montag, 25. März 2013

[Rezension] Lovesong von Gayle Forman


Verlag: blanvalet

Originaltitel: Where she went

Erscheinungsdatum: 18.06.2012

Seiten: 272

Preis:
8,99 €






Inhalt:
Das Ende seiner großen Liebe zu Mia lässt Adam fast am Leben zerbrechen. Ruhelos, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seiner sensationellen Erfolge als Rockstar. Auch wenn er seinen Gefühlen auf der millionenfach verkauften CD Collateral Damage Ausdruck verliehen hat, ist der Schmerz über den Verlust von Mia noch immer zu stark, als dass er ihn ertragen könnte. Als Adam von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden sie den Mut, sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft...

Meinung:
Der Schreibstil hat mir wieder super gefallen. Er ist leicht und flüssig und toll zu lesen!
Das Buch ist dieses Mal in Adams Sicht geschrieben, was ich sehr erfrischend fand. Man konnte sich wunderbar in ihn hinein versetzen. Seine Sicht zu lesen ist einfach klasse. Der Ton ist krasser und man fühlt den Schmerz, den er hat richtig.
Am Anfang von fast jedem Kapitel sind Songzitate von der Band Shooting Star aus dem Album ‚Collateral Damage‘ geschrieben.

Adam hat die Trennung von Mia auch nach drei Jahren noch nicht verkraftet. Er ist fix und fertig und kriegt sein Leben nur noch mit Tabletten auf die Reihe. Zusammen mit seiner Band ‚Shooting Star‘ geht er auf Tournee.
Mir hat er persönlich leidgetan. In ‚Wenn ich bleibe‘ fand ich ihn ja schon ziemlich toll.

Mia hat sich verändert, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, was sie in ihrem Leben durchleben musste. In Band 1 kam sie mir liebevoller und sympathischer rüber.
Sie hat sich durchs Leben und die Rhea gekämpft und hat gelernt, den Verlust ihrer Familie zu akzeptieren. Sie ist dadurch erwachsender geworden.

Adam ist Abends alleine in New York unterwegs und durch Zufall entdeckt er Mias Gesicht auf einem Plakat. Er kauft sich eine Karte für ihr Cellokonzert und trifft sie anschließend in der Umkleide wieder.
Am Anfang wirken die beiden verspannt im Umgang, doch das wird mit der Zeit immer besser.
Mia und Adam verbringen eine gemeinsame Nacht in New York. Eine Nacht mit vielen Höhen und Tiefen.

Auch in diesem Buch gibt es Rückblenden.
Man erfährt zum Beispiel, wie sehr Mia sich immer mehr zurückgezogen hat, bis der Kontakt gänzlich abgebrochen ist.
Oder auch, wie sehr Adam darunter leidet, wie er damit umgeht und wie sehr sich sein Verhalten dadurch beeinflusst.

Lovesong‘ unterscheidet sich vollkommen von ‚Wenn ich bleibe‘ und doch ist es auf eine andere Art und Weise einfach perfekt.

Fazit:
Mit ‚Lovesong‘ hat Gayle Forman eine fantastische und realistische Fortsetzung mit ganz viel Gefühl geschaffen.


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Dieses Buch möchte ich auch sooo gerne lesen!
    Tolle Rezi!
    Liebste Grüße,
    Jasmin
    von Jasmins Bücherblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Dann solltest du das machen.
      Mir hats wirklich gefallen, auch wenn es so viel anders ala Wenn ich bleibe war.
      Vielen lieben Dank
      Julia

      Löschen
  2. Mir hat das Buch damals nicht so gut gefallen wie der erste Band. Aber, schöne Rezension!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das ist Geschmackssache.
      Lovesong war auf eine andere Weise total schön.
      Es war ja schon ziemlich anders^^
      Dankeschön :)

      Julia

      Löschen