Donnerstag, 28. März 2013

[Rezension] Breathe - Gefangen unter Glas von Sarah Crossan

 
Verlag: dtv

Originaltitel: Breathe

Erscheinungsdatum: 01.03.2013

Seiten: 431

Preis: 16,95



Inhalt:
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige berlebende:

Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kmpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt..

.Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins dland machen. Bis er dort auf Alina trifft.

Bea, Tochter eines Brgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich fr sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf…

Die Begegnung mit Alina verndert fr Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten...

Meinung:
Der Schreibstil von Sarah Crossan hat mir wirklich gut gefallen. Er ist sehr flüssig und mit einem leichten jugendlichen Slang versehen. Dadurch, dass die Schrift sehr groß ist, sind die Seiten beim Lesen nur dahin geflogen.

Das Buch ist mit drei tollen Protagonisten versehen. Diese lernt man am Anfang des Buches kennen.

Alina gehört der Widerstandstruppe gegen 'Breathe' an. Sie ist am Anfang des Buches ein ziemlich verschlossener Mensch, misstrauisch und launisch. Doch das ändert sich in Laufe der Handlung und sie entwickelt sich zu einer wunderbaren Protagonistin. Sie beweist viel Mut und Stärke.

Quinn gehört zu den absoluten Reichen Menschen in der Kuppel. Er kann sich alles leisten – gutes Esse, Sport und ausreichend Sauerstoff. Er handelt impulsiv, ist aber keinesfalls oberflächlich. Seine beste Freundin ist Bea, schon seit vielen Jahren. Er macht sich nichts daraus, dass sie ein Second ist. Ich mochte ihn von Anfang an vom Buch. Auch er hat eine tolle Entwicklung im Buch. Gerade ist er der Sohn von einem 'Breathe' Oberhaupt und dann wird er selber zum Gejagten..

Bea ist eine Second und gehört somit zur Unterschicht der Kuppel. Ihre Eltern und sie sind arm und können sich den Sauerstoff kaum leisten. Sie ist mehr der schüchterne und brave Typ, nimmt alles hin, wie es ist und sie ist in ihren besten Freund Quinn verliebt. Ihre Entwicklung ist genauso klasse, wie die, der anderen beiden. Sie entwickelt sich zu einer starken, mutigen Persönlichkeit und hat ein wunderbares Herz.

Quinns Vater Jude und der Präsident haben mir so gar nicht gefallen. Das sind nichts anderes als abscheuliche, grausame Menschen.

Die Handlung des Buches ist einfach super.
Das Buch beginnt mit der Sicht von Alina und einem ersten Rebellenakt. Schon da wird man sofort in die Handlung rein geworfen. In den ersten 100 Seiten lernt man die Charaktere erst richtig kennen.
Die Handlung an sich beginnt dann so ganz harmlos – Quinn und Bea haben einen stink normalen Ausflug aufs Ödland geplant und dann kommt alles ganz anders.
Quinn verhilft Alina zur Flucht, hofft bei ihr zu punkten, da er sich in sie verguckt hat. Und zu dritt marschieren sie dann weiter – sehr zu Beas Leidwesen.

Aus der ganzen Sache entwickelt sich eine Liebes Dreiecksgeschichte zwischen Bea, Quinn und Alina. Bea liebt Quinn, Quinn liebt Alina. An manchen Punkten war diese Phase total unpassend, und das hat auch die Handlung etwas in den Hintergrund gerückt. Ich muss ja zugeben, dass ich kein großer Fan von Dreiecksgeschichten bin^^

Spannend wird es nochmal, als sie angegriffen werden und es um Leben und Tot geht. Dort waren sie schon zu viert, da Bea und Quinn Alina sozusagen das Leben gerettet haben. Sie hatten später Maude Blue, eine Ausgestoßene und Alinas versuchte Mörderin, dabei. Ab da nimmt die Geschichte ihren ganzen Lauf und endet schließlich im Stützpunkt der Widerstandsgruppe.

Es wird ein Plan ausgedacht, wie sie einen heraufbeschworenen Krieg gewinnen können und dazu sind Bea, Quinn und Maude Blue sehr zum Nutze.

Die Menschen leben unter einer Glaskuppel und müssen dafür bezahlen, atmen zu können, während draußen alle Bäume abgeschlachtet sind. Um aufs sogenannte Ödland zu gehen brauchen sie Sauerstoffflaschen! Das Atmen auf der Erde ist schlichtweg unmöglich.
Ich persönlich kann und will mir gar nicht vorstellen in so einer luftleeren Welt zu leben.

Sobald man sich in diese Welt eingelebt hat, entwickelt dieses Buch eine unglaubliche Spannung und macht es unmöglich mit dem Lesen aufzuhören. Man will einfach wissen, wie es weiter geht.

Das Buch hat eine so unerwartete Wendung und zeigt so viel Mut der Protagonisten!!

Ich habe gehört, dass es noch einen zweiten Band geben soll und das finde ich gut, denn alle Fragen sind noch nicht geklärt.

Fazit:
'Breathe – Gefangen unter Glas' ist eine tolle und gelungene Dystopie! Das Buch enthält eigentlich alles, was das Herz begehrt. Sei es Actionreiche Szenen oder einfach nur eine kleine Liebesgeschichte.


Kommentare:

  1. Ich bin echt schon mega gespannt auf das Buch, mal gucken wann ich endlich dazu komme es zu lesen^^

    Bin auch mal gespannt, wie es mir gefällt, ich stehe ja auch absolut nicht auf Dreiecksgeschichten :/

    LG Julchen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch gespannt.
      Mal sehen, wie nah oder weit unsere Meinungen zueinander sind ^^

      Wär diese Dreiecksgeschichte und so nicht, dann hätte es von mir volle Punktzahl bekommen^^

      LG Julchen <3

      Löschen