Donnerstag, 18. April 2013

[Rezension] ''Bevor ich sterbe'' - Jenny Downham



Verlag: cbt

Originaltitel: Bevor I Die

Erscheinungsdatum: 08. Juni 2010

Seiten: 320

Preis: 8,95 €


Inhalt:
Tessa,16, hat Leukämie und es gibt keine Hoffnung mehr, denn nach vier Jahren hat sie den Kampf gegen den Krebs verloren.

Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Sie schreibt eine Liste an die Wand über ihren Bett, mit den Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Mithilfe ihrer besten Freundin Zoey erlebt sie viel, geht tanzen, macht sich schön – doch als Adam auftaucht, wird es noch schwieriger. Darf man sich verlieben, wenn man stirbt?



Meinung:

Wow. Wunderschön und traurig zulgleich. Ich brauchte einen Moment um das Ende sacken zu lassen, so sehr hat es mich berührt.

Durch den Schreibstil konnte man sich sehr gut in Tessa hineinversetzen, man konnte sie verstehen. Er ist flüssig und jugendlich gehalten.



Tessa ist 16 Jahre alt und lebt seit 4 Jahren mit Leukämie und es ist aussichtslos – sie wird sterben. Sie schreibt sich eine Liste mit den Dingen, die sie noch tun will – zusammen mit ihrer besten Freundin Zoey. Im laufe der Zeit lernt sie Adam, ihren Nachbarn richtig kennen. Sie verbringt viel Zeit mit ihm und verliebt sich in ihn.

Tessa ist stark, versucht ihr Leben, das sie noch hat, zu leben, auch wenn sie oft einen Tief hat. Ich bewundere sie für diese 4 Jahre, in denen sie Stärke und Mut bewiesen hat.



Adam ist 18 Jahre alt und gärtnert gerne. Er passt auf seine Mutter auf, die seit dem Tod seines Vaters, anderthalb Jahre zuvor, der gestorben ist, ziemlich durch den Wind ist. Er fährt gerne mit seinem Motorrad und nimmt Tess ab und zu mal mit.

Ich hab ihn sofort in mein Herz geschlossen, denn er geht wirklich liebevoll mit Tess um, versucht ihr jeden Wunsch zu erfüllen und liebt sie wirklich aufrichtig. Mit Körper, Geist und Seele. Er beweist Stärke und die Liebe zu ihr, indem er bis zur letzten Sekunde, wo ihr Herz aufhört zu schlagen, bei ihr bleibt und sich durch nichts und niemanden davon abbringen lässt.



Zoey ist Tess' beste Freundin und versucht sie aufzumuntern. Ich mag sie durch und durch, auch wenn es manchmal echt schwierig war, es zu tun, denn in Laufe der Zeit vernachlässigt sie Tess, aber als ich den Grund erfahren habe, konnte ich es verstehen. Auch sie lässt Tess bis zur letzten Sekunde nicht alleine.



Zum Ende hin habe ich wirklich geweint, weil es einfach so traurig war! Und mich bringt so schnell nichts zum Weinen, zumindest dann nicht, wenn es um Filme oder Bücher geht :b

Das Buch beschreibt den Verlauf ihrer Krankheit und man merkt richtig, wie es ihr immer schlechter geht. Das ist berührend und man leidet mit.



Fazit:
Das Buch ist nichts für schwache Nerven! Aber durchaus zu empfehlen, auch an die Leser, die nur so Fantasy oder Sience Fiction lesen. Mich hat dieses Buch berührt.


Kommentare:

  1. Ich habe dieses Buch wirklich absolut geliebt und ich muss sagen, wenn es ginge, dann hätte ich NOCH mehr Punkte vergeben.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch.
      Tolles, trauriges Thema..

      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Das Buch ist wirklich emotional und eins meiner Lieblingsbücher :)

    LG
    _____________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eins meiner Lieblingsbücher ist es nicht, aber trotzdem ein sehr gutes Buch :)
      Ansonsten bin ich deiner Meinung.

      LG :)

      Löschen