Dienstag, 9. April 2013

[Rezension] Die Mechanik des Herzens von Mathias Malzieu


Verlag: carls books

Originaltitel: La Mécanique du Coeur

Erscheinungsdatum: 08. Juni 2012

Seiten: 188

Preis: 12,99 €


Erstens: Rühr deine Zeiger nicht an!
 
Zweitens: Zügle deinen Zorn!
 
Drittens: Verschenke niemals dein Herz - an niemanden!
Denn sonst wird der Stundenzeiger deiner Uhr sich dir durch die Haut bohren, deine Knochen bersten, und die Mechanik deines Herzens wird für immer stillstehen.

Inhalt:
Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine - eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielen.

Meinung:
Der Schreibstil von Mathias Malzieu ist großartig! Er ist einfach außergewöhnlich. Er beschreibt Dinge mit so wenigen Worten und doch kann man sich alles wunderbar vorstellen. Er liest sich sehr flüssig und wirklich einfach und bereitet tolles Lesevergnügen.
Das Buch ist komplett aus Jacks Sicht geschrieben.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, wobei keiner wirklich normal ist.

Jack hat mir wunderbar gefallen. Er ist ein kleines aufgewecktes Kerlchen, das ab und zu echt lustig ist. Ich konnte wunderbar mit ihm mitempfinden, da man sich wunderbar in seine Sicht hineinversetzen konnte. Man spürt die Gefühle zu Miss Acacia haargenau mit.

Miss Acacia ist ein Fall für sich. Sie ist eine tolle Sängerin, die fast blind ist und zu eitel ist, eine Brille zu tragen. Doch das macht sie wirklich sympathisch und so konnte ich sie gut leiden. Was mich etwas gestört hat, ist , dass man eine Zeit lang keine Ahnung hatte, was sie wirklich fühlt und ob sie Jacks Liebe erwidert oder nicht. Doch das war nicht weiter schlimm.

Doktor Madeleine, Jacks Lebensretterin und Ersatzmutter, hat mir super gefallen. Leider kam sie wirklich wenig im Buch vor, aber wenn, war sie mir sehr sympathisch. Joe, Jacks Rivale im Kampf um Miss Acacia, hat mir so gar nicht gefallen! Er ist einfach doof und doof und doof.

Die restlichen Charaktere am Rande haben mir wirklich super gefallen.

'Die Mechanik des Herzens' stand schon sooo lange auf meiner Liste und durch einen Artikel von einer Buchhandlung war mir klar, dass ich es endlich lesen muss. So habe ich es mir bestellt und ein paar Tage später hatte ich, optisch gesehen, ein wunderschönes Buch in der Hand. Ich habe mich riesig darauf gefreut.

Ich wurde jedenfalls nicht enttäuscht, da ich auch so viele positive Meinungen dazu gelesen habe. Dieses Buch enthält etwas magisches! Es ist einfach eine wunderschöne, kleine, tolle Geschichte, die ich so noch nicht kannte.

Jack wird mit einem Herzstillstand geboren und ich finde es faszinierend, wie Madeleine eine Kuckucksuhr mit seinem Herzen verbindet, damit er weiterleben kann! Obwohl das in der Realität gar nicht möglich ist, fand ich diese Geschichte trotzdem realistisch! Gerade wenn man Jacks Gefühlswelt betrachtet.

Bei dem Wort 'Cunnilingus' musste ich echt mehrmals drüberlesen, um es wirklich aussprechen zu können. Es ist wirklich kompliziert und süß fand ich, wie Jack versucht hat, dieses Wort zu lernen und später seinen Hamster so zu nennen. Einfach niedlich!

Jack verliebt sich in Miss Acacia, als er zehn Jahre alt war. Es war Liebe auf den ersten Blick und später reist er durch die halbe Welt, um sie zu finden. Als er sie gefunden hat, war sie auf ein mal hin und weg von ihm. Jedoch habe ich nicht ganz verstanden, wieso sie so fühlt. Anzeichen dafür gab es eigentlich gar nicht wirklich.

Mit dem Ende hätte ich gar nicht gerechnet und weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich finde es toll, weil es kein gewöhnliches Ende ist und doch mag ich es nicht, weil ich solche Enden eigentlich nicht mag.

Fazit:
'Die Mechanik des Herzens' ist einfach eine wunderschöne, süße, magische, kleine Geschichte, die jedes Herz höher schlagen lässt! Es ist ein klares Must-Read!!


Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    "Die Mechanik des Herzens" hat mir auch sehr gut gefallen! Eine schöne Rezension von dir, die genau das ausdrückt, was ich mir auch beim Lesen gedacht habe! :)

    Viele liebe Grüße,
    Anne

    That's me!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      ja, das ist wirklich ein tolles Buch :)
      Vielen herzlichen Dank :)

      Viele liebe Grüße zurück,
      Julchen

      Löschen