Dienstag, 8. April 2014

[Rezension] ''London Road - Geheime Leidenschaft'' - Samantha Young


Verlag: Ullstein

Originaltitel: Down London Road

Erscheinungsdatum: 29. Mai 2013

Seiten: 501

Preis: 9,99



Die Welt wird immer versuchen, dich irgendwie zurechtzubiegen. Menschen, Zeit, Ereignisse - all das verändert einen, bis man am Ende das Gefühl hat, überhaupt nicht mehr zu wissen, wer man ist.
Seite 170/171



Inhalt:
Johanna Walker ist jung, attraktiv und kann sich vor Verehrern kaum retten. Aber jeder sieht nur ihre Schönheit, niemand kennt ihr Geheimnis. Sie will mit ihrem kleinen Bruder der Armut und der Gewalt in ihrer Familie entfliehen. Daher sucht Johanna einen soliden Mann, gutsituiert und zuverlässig. Stattdessen begegnet sie Cameron McCabe – gutaussehend, arrogant und irgendwie gefährlich. Gefährlich sexy. Er ist der Einzige, der wirklich in ihr Innerstes blicken will. Wird es ihm gelingen, ihre Mauer aus Zweifeln zu überwinden? 

Meinung:
Ich liebe den Schreibstil von Samantha Young! Wie in "Dubin Street" ist er sehr flüssig und leicht geschrieben, auch die Sexszenen sind sehr ästhetisch geschrieben und fand ich sehr gut geschrieben.
Geschrieben ist das ganze Buch aus der Sicht von Jo.

Jo fand ich schon von Anfang an total liebenswürdig. Als man nach und nach immer mehr ihre Geschichte erfährt, hat man sogar ein wenig Mitleid mit ihr, denn ihre Kindheit war nie einfach. Ihr Vater ist das totale Arschloch und ihre Mutter ist seitdem nicht mehr ganz die Mutter, die sie mal war, denn sie liegt jetzt den ganzen Tag im Bett und säuft.
Wäre ihr kleiner Bruder Cole nicht, dass würde es Jo nicht viel ausmachen, aber für ihn tut sie alles, denn Cole ist das Wichtigste in ihrem Leben und sie liebt ihn über alles.
Am Anfang des Buches ist sie ziemlich zerbrechlich, was Gefühle an geht. Vom Äußeren her ist sie die selbstbewusste Schönheit, wenn es um aufreißen von Männer geht. Sie denkt sie taugt nicht viel, daher sucht sie sich immer reiche, ältere Männer.
Jo fängt an, richtig aufzublühen und sich immer mehr zu schätzen, als sie Cam begegnet.

Cam hat am Anfang des Buches ein Minuspunkt bei mir bekommen. Er kannte Jo nicht und hat sie als geldgierige Schlampe bezeichnet.
Aber man lernt ihn immer mehr kennen, da er auch in der gleichen Bar wie Jo arbeitet, kennen und man hat richtig miterlebt, wie seine Gefühle zu Jo sich immer weiter aufgebaut haben. Mit der Zeit hat er immer weiter Pluspunkte bekommen.
Cam ist nicht der typische Protagonist, wie in anderen solchen Büchern. Er ist nicht reich und wohlhabend, hat keine eigene erfolgreiche Firma, sondern er arbeitet in der gleichen Bar wie Jo auch. Auch eine schlimme Kindheit hat er nicht gehabt.

Den kleinen Bruder von Jo, Cole, hat mir sehr gut gefallen. Er steckt mitten in seiner Pubertät und treibt Jo mit so vielem in den Wahnsinn. Ein kleines Beispiel sind die verbotenen Schimpfwörter, an denen sich Cole doch nicht mehr so hält.

Nachdem ich "Dublin Street" total geliebt habe, war ich lange schon gespannt auf das zweite Buch "London Road. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich bin froh, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Von den Protagonisten her, ist dieses Buch in der Handlung total anders! Während Jo eigentlich fast gleich mit anderen ist, ist Cam völlig anders! Er ist nicht der typisch reiche Geschäftsmann mit einer kaputten Vergangenheit, sondern ein bodenständiger Angestellter mit vielen Tattoos und manchmal ist er auch furchteinflössend.

Gleich ist jedoch der Grundschnitt des Buches. Und die Erotik ist hier im angemessenen Rahmen enthalten und wirkte keines mals zu vulgär oder zu nervig und oft.

So mit das beste am Buch ist die Tatsache, dass Joss und Braden aus "Dublin Street" ziemlich viel involviert waren. Gerade Joss, denn egal was ist, sie ist für Jo da. Allgemein war Ellie und die ganze Familie Carmichael wieder gut dabei.

Jo und Cam passen einfach perfekt zusammen! Auch wo Jo und Cam am Anfang noch in anderen Händen waren, hat man das Knistern zwischen den beiden regelrecht gespürt! Schnell merkt man, dass viel mehr zwischen den beiden ist.

Ich hoffe irgendwie, dass Samantha Young an der Reihe weiter schreibt, denn ich kann einfach nicht genug von Joss, Jo und der ganzen Familie bekommen!

Fazit:
Auch mit "London Road" konnte Samantha Young mich total überzeugen. Die Handlung und Charaktere sind teilweise erfrischend anders. Das Buch ist einfach perfekt und ich werde weitere Bücher der Autorin lesen, denn ihr Schreibstil ist einfach meisterhaft!


Kommentare:

  1. Hallo du, das ist ja eine tolle Rezension. Ich möchte die Reihe auch gerne noch lesen:-) Lieben Gruss Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! Jetzt bin ich total auf den Geschmack gekommen :) Die Bücher sind ja gefühlt überall, da kommt man einfach nicht drumrum. Aber scheint ja nicht das Schlechteste zu sein.

    GlG <3

    AntwortenLöschen