Freitag, 19. Juli 2013

[Rezension] ''Soul Beach - Frostiges Paradies'' - Kate Harrison


Verlag: Loewe

Originaltitel: Soul Beach

Erscheinungsdatum: 17. Juni 2013

Seiten: 351

Preis: 17,95 €



Meine Schwester ist tot.
Seit vier Monaten und fünf Tagen.
Ermordet.
Heute habe ich eine E-Mail erhalten.
Von ihr. 



Inhalt:
Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester bekommt, hält sie das zunächst für einen schlechten Scherz. Dann folgt jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt.
Unter www.soulbeach.org entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und mehr in ihren Bann zieht.
Doch wer steckt hinter Soul Beach und warum herrschen hier solch strenge Regeln?
Warum wird der Strand nur von Jungen und Schönen bewohnt?
Und warum sind sie alle tot?
Wer hat Megan umgebracht?
Und könnte Alice das nächste Opfer sein?

Meinung:
Mir hat der Schreibstil von Kate Harrison richtig gut gefallen! Sie schreibt sehr flüssig und leicht. Außerdem konnte ich mir beim Lesen den Soul Beach bildlich im Kopf vorstellen. Klasse!
Das Buch ist aus Alice beschrieben. Zwischendrin gibt es Kapitel, die die Sicht von Maggies Mörder beschreiben. Was diesem Buch einen niedergeschlagenen Touch gibt!

Alice hat mir sehr gut gefallen. Gerade bei den ersten Seiten des Buches spürt man richtig, wie sehr sie der Verlust ihrer Schwester mitnimmt.
Und als Alice die erste Nachricht von Maggie erhält, hält sie dies erst für einen gemeinen Scherz und dementsprechend ist ihre Reaktion. Doch im Inneren spürt sie, dass das eigentlich echt ist. Sei es auch nur, weil sie es sich erhofft.
Als sie Soul Beach entdeckt, rutscht Alice immer mehr in diese Welt rein. Wird geradezu abhängig, alles wird ihr egal – Schule, Freunde, Familie.
Und sie will einiges herausfinden, deshalb macht sie sich auch ein bisschen auf die Suche nach der Wahrheit.

Maggie war vor ihrem Tod ein gefeierter Jungstar Englands. Sie war als ''Nachtigall'' bekannt und gewann in einer englischen Castingshow. Alle haben sie geliebt. Im laufe der Handlung kommt sie zwar vor, aber ziemlich farblos. Viel ist von dem Superstar nicht mehr übrig geblieben.

Dann gibt es da noch Danny. Er hat mir ganz gut gefallen und scheint eine der wenigen am Soul Beach zu sein, der versucht, normal zu sein.
Und als Alice kam, spürt er das erste mal wieder richtige Gefühle. Die habe ich ihm auch abgekauft, dass sie irgendwie ehrlich, trotzdem aber merkwürdig sind.

Die restlichen Charaktere waren ganz ok. Viel kann man ja nicht urteilen, denn keiner hatte wirklichen Tiefgang. Einzig Triti könnte man noch beschreiben, aber auch nur, weil wir ihre Geschichte kennenlernen!

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, aber ich weiß, dass ich es haben wollte. Und das unbedingt in der 1. Auflage! Denn nur die hat diesen tollen schwarzen Buchschnitt. Das Cover ist echt eine Augenweide, aber wenn man den Buchumschlag abmacht, triffst du auf vollkommene Schwärze. Und das sieht, zusammen mit dem Buchschnitt, einfach total genial aus!

Der Anfang vom Buch hat mir total gut gefallen. Man wird ja fast in die Handlung hinein geworfen. Man spürt die Trauer von Alice ziemlich gut und das ist echt deprimierend!

Und als sie Soul Beach entdeckt, merkt man, wie tief sie in die Abhängigkeit der Onlinewelt rutscht. Sie verbringt jede freie Minute an dem Strand und vernachlässigt ihre Pflichten.

Den ''Soul Beach'' konnte ich mir, dank der ausführlichen und genauen Beschreibung der Autorin, sehr gut vorstellen. Fast hatte ich das Gefühl, selber dort zu sein. An diesem Strand sind nur die schönen Jugendlichen. Alle sehen einfach umwerfend aus!
In erster Linie klingt es ja wie ein Paradies – so viel Alkohol trinken, wie man will. Man bekommt keinen Kater. Ungeschützter Geschlechtsverkehr, weil man keine Angst vor Krankheiten oder Schwangerschaft hat. Ewige Ausdauer..
Doch auf den zweiten Blick finde ich das gar nicht mehr so verlockend!

Nicht alle fühlen sich im Paradies. Triti hat mir total leid getan. Sie wollte einfach nur weg und ich habe auch ein wenig mit ihr mitgelitten.

Das Buch kann nicht mit 100 prozentiger Spannung überzeugen. Dies zu behaupten wäre einfach gelogen. Etwa in der Mitte des Buches schwebt die Handlung nur vor sich hin, aber gegen Ende wird es nochmal spannend!

Die Liebesgeschichte am Soul Beach ist ganz ok. Sie ist ziemlich voraussehbar und Alice Gefühle zu Danny kann ich nicht ganz nachvollziehen. Erst gegen Ende ein bisschen. Ich hoffe, dass sich dies in der Fortsetzung ändert!

Es sind noch viele Fragen nicht geklärt worden. Ich freue mich schon riesig, wenn Band 2 erscheint. Aber bis dahin müssen wir leider noch fast ein Jahr warten!

Fazit:
''Soul Beach – Frostiges Paradies'' von Kate Harrison bietet einen gelungenen Auftakt einer neuen Trilogie! Die Idee ist einfach gut und für mich auch neu. Die Örtlichkeit vom Buch ist einfach gelungen! Mein Kritikpunkt liegt einzig und allein bei den Charakteren, die einfach ziemlich vorhersehbar und wenig tiefgründig sind.
Trotzdem habe ich genossen dieses Buch zu lesen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ohne Bedenken kann ich dieses Buch weiter empfehlen!



Kommentare:

  1. Ah das lese ich auch gerade mit der Lotta :)
    deswegen habe ich mir deine Rezi noch nicht durchgelesen, aber danach werde ich das bestimmt tun :)!

    Liebe Grüße ♥
    Jasmine

    AntwortenLöschen
  2. Ach da folgt gleich noch ein Kommentar von mir xD
    denn ich habe dir einen Award verliehen :)

    http://leseaeffchen.blogspot.de/2013/07/lovely-blog-award-wr-reichen-den-stab.html

    Liebe Grüße
    Jasmine

    AntwortenLöschen