Samstag, 5. Juli 2014

[Rezension] "Das andere Herz" - Alf Kjetil Walgermo


Verlag: Carlsen

Originaltitel: Mitt bankande hjarte

Erscheinungsdatum: 20. Juni 2014

Seiten: 221

Preis: 15,90 €


David sah mich an. 
"Ich warte auf dich", sagte er. "Und wenn du wieder gesund bist, bauen wir das Floß."
Es gefiel mir, wie er das sagte. Erwachsen und kindlich zugleich.
Seite 101


Inhalt:
Noch nie vorher hat Amanda so gespürt, dass sie lebt, und das liegt an David. David aus ihrer Parallelklasse, der braune Locken hat und einen Mund, den man einfach küssen möchte – auch wenn Amanda gar nicht so genau weiß, wie man das macht. Als das Wunder geschieht und sich David mit ihr verabredet, schwebt sie wie auf Wolken. Doch dann, bei einem Mitsommerfest am Meer, bricht Amanda plötzlich zusammen. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass sie an einem seltenen Herzfehler leidet und nur überleben wird, wenn sich bald ein Spenderorgan findet. Wird David nun trotzdem an ihrer Seite bleiben?

Meinung:
Der Schrebstil von Alf Kjetil Walgermo hat mir gut gefallen. Da das Buch von einer 13 Jährigen erzählt wird, hat mir besonders gefallen, dass es auch wie aus der Feder eines jungen Teenagers stammt. Was mir wiederrum nicht so gut gefallen hat, ist dass die Sätze an manchen Stellen ziemlich abgehackt waren. Das Buch ist nicht in Kapitel, dafür aber in 3 Teilen unterteilt.
Erzählt wird das Buch aus der Sicht von Amanda. Später liest man am Anfang eines jeden Abschnittes einen kleinen Absatz ihres Tagebuches.

Amanda hat mir gut gefallen. Sie ist 13 Jahre alt und schlägt sich in dem Alter mit Dingen rum, die völlig normal sind - Wie verhält sich das genau mit der Periode, wie verändert sich der Körper? Zu dem fährt sie viel Fahrrad, weil sie ein Ziel hat: ein neues Fahrrad zu erstreben!
Seit einiger Zeit ist sie irgendwie in David verliebt, traut sich aber nicht wirklich, ihn anzusprechen.

David spielt in dem Buch die kleinere Hauptrolle. Im laufe des Buches ist es mir erst gar nicht gelungen, ihn irgendwie einzuschätzen. An sich ist er ein ruhiger Junge, dennoch aber sehr beliebt bei den anderen Schülern.
Und das, obwohl er ja noch gar nicht soo lange in der Stadt wohnt.

Jenny ist die beste Freundin von Amanda, mit der ich leider nicht ganz warm geworden bin. Amandas Papa hingegen mochte ich total!

Als ich das Buch auf der Verlagsseite gesehen habe, war mir sofort klar, dass ich es haben muss. Zum  einen ist dieses Cover einfach so wunderschön! Zu sehen ist ein anatomisches und ein bildliches Herz, was sehr gut zum Inhalt passt. Was mir besonders gefällt, ist dass das Cover aussieht, als wäre es stoff und ich war ja schon fast traurig, als es wirklich nur Papier war.

Das Buch beginnt damit, wie Amanda mit den typischen Mädchenproblemen in dem Alter zu kämpfen hat. Nicht nur, dass ihr Körper dabei ist, sich zu verändern, sondern auch Jungs spielen eine große Rolle, besonders David, den sie von Anfang an irgendwie toll findet!

Neben diesen Problemen liebt sie das Fahrradfahren und hat mit ihrem Vater die Vereinbarung, dass sie ein neues Fahrrad zum Geburtstag bekommt, wenn sie jeden Tag 5 Kilometer fährt.

Nie hatte sie irgendwelche Probleme, doch in letzter Zeit macht sie viel schneller schlapp und das ist total ungünstig, weil wie soll sie da David beeindrucken?!

Eines Abends, auf einem Sommerfest, bricht sie zusammen. Im Krankenhaus kommt eine Herzkrankheit heraus - ihr Herz ist zu groß und fängt langsam an zu versagen. Das einzige was ihr hilft, ist eine Herztransplantation.

In dieser schweren Zeit erlebt sie viel Freude, aber auch viel Trauer, die das Kämpfen erschweren.

Fazit:
Mit "Das andere Herz" ist Alf Kjetil Walgermo ein tolles, tiefsinniges Büchlein über das Leben, die erste Liebe und das vom Leben bereitgestellte Schicksal gelungen. Nichts klang aufgesetzt, einzig gestört hat mich die abgehackten Sätze, die an manchen Stellen vorkamen.
Empfehlen kann ich das Buch jedoch alle mal!


Kommentare:

  1. Ah das möchte ich unbedingt lesen =D

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Jule,
    Danke für deine Schöne Rezension zu diesem Buch :) ich hatte großes Interesse an diesem Buch und du scheinst ja zu bestätigen, dass es sich lohnt :D das freut mich natürlich. Habe nur gerade zum ersten Mal gesehen, dass es nur 221 Seiten hat .. :/ Ich mag ja nicht so gerne dünne Bücher :o na mal sehen.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen