Donnerstag, 10. Oktober 2013

[Rezension] ''Prinzessin in Not'' - E.M. Tippets


Verlag: CreateSpace Independet Selfpublishing Platform

Originaltitel: Nobody's Damsel

Erscheinungsdatum: 13.10.2013

Seiten: 218

Preis: 9,62 €



Leidenschaft würde nicht ausreichen; Intelligenz würde nicht genug sein; moralische Gewissheit schon gar nicht; die unerbittliche Schlussfolgerung würde immer wieder lauten, dass das Leben keine Rücksicht auf die Menschen nahm. Und trotzdem konnte ich das nicht glauben und stand jeden Morgen aufs Neue auf und ging zur Arbeit.



Inhalt:
Chloe hat ihr Masterstudium erfolgreich abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt – ein Verbrechen an einem Kind, dass ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte.

Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsendes sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht.

Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen.

Meinung:
Der Schreibstil von E.M. Tippets hat mir wieder gut gefallen. Er ist wieder sehr flüssig gehalten, so dass das lesen eigentlich ziemlich flott geht.
Was mir am Schreibstil dieses mal nicht gefallen hat ist, dass ich am Anfang ziemlich verwirrt war.

Das Buch ist wieder in Chloes Sicht geschrieben, doch was in diesem Buch anders ist, ist dass es dieses mal Stellen gibt, die in der dritten Person geschrieben sind, was es damit auf sich hat, erfährt man relativ spät im Buch. Aber vielleicht können manche sich das auch schon beim lesen denken.

Die Charaktere haben mir wieder super gefallen.

Allen voran natürlich wieder Chloe. Mir gefällt sie als Protagonistin einfach sehr gut. Anders als in ''Nicht mein Märchen'' hat sie ihr Studium erfolgreich beendet und ihren Job als Forensikerin angetreten. Und der erste Fall hat es echt in sich und erfordert, dass sie jetzt Stärke zeigt, denn dieser erinnert sie an die eigene Vergangenheit..
Auch mit Jason, mit dem sie ja jetzt verheiratet ist, ist es gerade nicht einfach. Und da ist dann noch die ganze Presse, die sie einfach nicht in Ruhe lässt!

Von Jason bekommt man in diesem Buch nicht viel mit, was ich persönlich etwas schade finde, denn in Band 1 mochte ich ihn sehr gerne. Er gehört ja derzeit zu Hollywoods größten Schauspielern und dementsprechend steht er in der Öffentlichkeit und sorgt mit jeder seiner Handlung für Aufregung und Aufsehen.

Dann gibt es noch Jasons komplette Familie – sie hat mir wieder super gefallen! Alle sind einfach so sympathisch und herzlich, dass man sie einfach nur lieben muss.

Jaaa. Mir fehlen zu diesem Buch ehrlich gesagt etwas die Worte. Wir haben jetzt 20:17 Uhr und für mich heißt das, dass ich zu diesem Zeitpunkt seit circa 5 Stunden an dieser Rezension sitze.

Nach ''Nicht mein Märchen'' war mir klar, dass ich die Fortsetzung zu diesem Buch unbedingt lesen muss. ''Nicht mein Märchen'' hat mich einfach so umgehauen, so toll war es einfach und daher hatte ich große Erwartungen an dieses Buch. Um so glücklicher war ich, dass Michael Drecker mir angeboten hat, die Fortsetzung vorab zu lesen – hiermit richte ich meinen Dank schon mal an Michael Drecker.

Chloe und Jason sind in diesem Buch verheiratet und schon am Anfang wird klar, dass die Presse immer und überall ist. Sie verfolgt Chloe überall hin oder bringt irgendwelche Schlagzeilen in die Zeitung, die die Ehe der beiden sehr belasten...

An einem Punkt ist das Buch anders als ich es erwartet habe!
Wie ich bereits erwähnt habe, hat Chloe ihr Studium beendet und tritt ihren Job als Forensikerin an. Und der erste Fall hat es echt auf sich!
Es verschwindet ein kleines Mädchen, deren Mutter schwer verletzt und ohne Bewusstsein ins Krankenhaus eingeliefert wird.
Ab da wird das Buch etwas verwirrend für mich und das hat mich echt frustriert. Doch zum Glück bin ich dann gegen Mitte des Buches ganz gut da rein gekommen und so kam ich ganz gut voran, denn dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch handelt eigentlich fast nur noch um den Fall des kleinen Mädchens und das fand ich irgendwie anders, aber gut. Man hatte einen grandiosen Einblick in die Arbeit der Forensiker und lernt deren Arbeit noch mehr zu schätzen.

Es beginnt die Jagd darum, dass der Fall gelöst wird und da stoßt Chloe an ihre privaten Grenzen, aber sie bleibt stark und versucht auch die privaten Probleme und die Presse in den Griff zu kriegen. Es ist alles andere als einfach sie.

Das Ende vom Buch hat mich doch sehr berührt! Ich verrate nichts, aber es hat mich weg gehauen, ich habe geweint und richtig Gänsehaut gehabt! Selten schafft ein Buch das bei mir, aber hier war es echt krass.

Das Ende ist passend und hat mir gut gefallen. Es ist nicht aufgesetzt und relativ normal gehalten! Ich bin sehr zufrieden damit.

Fazit:
''Prinzessin in Not'' ist eine gelungene Fortsetzung. Das Buch hat mich vom Thema her echt überrascht und total berührt – gerade zum Ende hin. Am Anfang braucht man viel Geduld, denn das Buch kann zu Verwirrungen neigen, deshalb gab es leider nen Punktabzug von mir. Aber man sollte die Hoffnungen nicht aufgeben, denn man wird rein kommen!
Von mir eine klare Empfehlung, für die, die Fan von ''Nicht mein Märchen'' sind.



''Prinzessin in Not'' gibt es ab Sonntag bei Amazon zu kaufen!


Kommentare:

  1. Ahhhh und ich hohle Nudeln habs noch aufm PC liegen oo'
    Muss es dringen sofort demnächst lesen!!

    :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hi, hab grade deinen Blog entdeckt und bin direkt mal Leserin geworden :-) Ich mag das Blogdesign total. Magst du auch bei mir vorbeischauen? Ich würde mich total freuen: http://planet-der-buecher.blogspot.de/?m=1
    LG
    Krypta

    AntwortenLöschen
  3. Dein Blog ist wirklich toll ! Kompliment ;-) Bin gleich mal Leserin geworden :-)

    LG
    Daria

    http://theamazingbookblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen